Wilde unbekannte Schöne Liepāja 1.8. 2015

22 KM

Ja, wer kennt schon Liepāja. Vor wenigen Jahrzehnten noch eine der vielen verbotenen Städte der Sowjetunion ist es heute eine normale Stadt an der Küste Lettlands. Die Ostsee prägt mit viel Wind und noch mehr Wellen das heutige Bild. Der edle enorm breite Sandstrand war so gut wie leergefegt. Selbstverständlich hat auch Liepāja einen Markt zu bieten, und der ist nicht von schlechten Eltern. Wieder gab es so gut wie alles zu kaufen, ob nun Kirschen. Blaubeeren oder Pilze. Das reichliche Angebot hat mich überrascht. So gab es auch wieder reichlich Motive für den Fotoapparat.

markt-liepaja

Noch einmal zurück zur Sowjetunion, hier lag einmal die U Boot Flotte der Sowjets vor Anker und der Stadtteil Karosta war ein riesiges militärisches Sperrgebiet. Diese Brücke war damals ein unüberwindbares Hindernis.

liepaja-karosta

Unterwegs in der Fahrradhauptstadt des Baltikums Liepāja 31.7. 2015

53 Km bewölkt Kantenwind

Die 53 Kilometer von Pavilosta nach Liepāja waren bald geschafft, aber was uns in dieser Stadt erwartete, überraschte uns doch sehr. Sonst waren die Einfahrten in Städte doch recht gewöhnungsbedürftig, schlängelte sich in Liepāja kilometerlang ein Radweg vom Feinsten immer an der Autobahn entlang. Was für ein luxuriöses Vorankommen, unser Hotel war bald erreicht. Bei einem ersten Spaziergang durch die Stadt überraschten uns schon die vielen Fahrräder, die nicht nur abgestellt worden waren, auch fahrende Räder waren keine Seltenheit.

IMG_0291

 

In einer Broschüre über die Stadt entdeckten wir dann des Rätsels Lösung. Seit 2008 investiert die Stadt massiv in den Ausbau von Radwegen. Und mit viel Erfolg, die Fuß- und Radwege sind fast durchgehend vom Feinsten. Dadurch erschließt sich der Charme dieser Stadt doch auf recht angenehme Weise.

DSC01623