Samarkand zum Zweiten 11.10.2017

 

Auch auf dem zweiten Blick hat Samarkand Einiges zu bieten. Da wir ja mit Biblischen Reisen unterwegs waren, standen natürlich religiöse Ziele immer im Vordergrund. So auch heute.

gundolf-schmidt-samarkand

Ob Daniels Grab samt Wunderwasser  und Wunderbaum oder die Nekropole für Timurs Lieblingsfrauen, alle samt waren sehr gut besucht. In Usbekistan herrscht immer ein friedliches Miteinander der meist westlichen Touristen und der meist östlichen Pilger. Alles geht friedlich ab, der Betende wird in Ruhe gelassen und so häufig wie in Usbekistan bekommt man selten die Erlaubnis zum Fotografieren. So entsteht Völkerkontakt ohne zu nerven.

 

Amir Timur ist natürlich in Samarkand allgegenwärtig, nicht nur sein Denkmal, besonders sein Mausoleum beeindrucken. Große Bauten beinhalten kleine Gräber. Es waren alles nur Menschen, so die schnelle Erkenntnis.

timur-samarkand

Zum guten Schluss ging es noch in zwei richtige Kirchen, eine polnisch geprägte katholische Kirche und eine russisch orthodoxe Kirche. Selbstverständlich zündeten wir zu Dank für eine gute Reise wieder Kerzen an.

kirche-samarkand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s