Radfahren zum Abgewöhnen 27.7.2017 Insel Mon

Radfahren zum Abgewöhnen 27.7.2017 Insel Mon

Über hügeliges Land ging es immer weiter Richtung Süden. Entweder fuhren nur wenige Autos oder es gab Lösungen für die Radfahrer. So konnte es auf Mon weiter gehen, aber Pustekuchen. Doch der Reihe nach, erstmal musste eine Brücke befahren werden. Scheinbar nichts Besonderes, doch die Steigung auf 40 Meter über dem Wasserspiegel hatte dann doch was. Am Ende war die Überfahrt problemlos.

bruecke-mon

Doch jetzt begann die bisher gefährlichste Fahrt auf skandinavischen Straßen, Autos fuhren im Sekundentakt vorbei, selbst dicke Brummis bremsten nicht ab, alles nicht so wild, wäre ein Radweg oder ein Radstreifen vorhanden.

radfahren-mon

Beides Fehlanzeige und natürlich kommen hier besonders viele Fernradler samt Kinder an uns vorbei. Achtung, nicht befahren müsste in Stege drüber stehen. Grob fahrlässig handeln hier die verantwortlichen Planer. Ich empfehle, die Insel Mon links liegen zu lassen, nur göttlicher Beistand hilft.

kirche-stege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s